DAX am Abend: Crash an den Börsen – DAX verliert in der Spitze fast acht Prozent
CMC Markets – geschrieben von Andreas Paciorek, Marktanalyst Mit vorbörslichen Limit-Downs der Futures auf die US-Leitindizes und einem Einbruch des Deutschen Aktienindex im Tief um fast acht Prozent Prozent erleben die Finanzmärkte heute einen Tag, der in die Geschichtsbücher eingehen dürfte. Die Sorgen um die globale Konjunktur nehmen inzwischen panikartige Züge an. Sämtlicher noch vor gut zwei Wochen herrschender Optimismus scheint den Anlegern abhanden gekommen zu sein. Die Yuan-Abwertung als Auslöser hat die Börsenwelt innerhalb von nur 10 Tagen komplett auf den Kopf gestellt. Jetzt schlägt die Börse ins andere Extrem um, der Pessimismus in Sachen Weltkonjunktur kennt keine Grenzen mehr. Das Tempo der Korrektur an den Märkten deutet allerdings auf eine Übertreibung hin. Sollten die asiatischen, insbesondere die chinesischen Börsen den Rebound der Aktienmärkte in Europa und den USA morgen nachmachen, bestünde zunächst die Chance auf eine Stabilisierung. Morgen könnten die Zahlen zum BIP-Wachstum und dem Ifo-Index für Deutschland und aus den USA das Verbrauchervertrauen und Zahlen zum Immobilienmarkt Impulse liefern. Im Hinterkopf sollte man aber auch die für das Wochenende angesetzte Jackson Hole-Notenbank-Konferenz behalten. Denn den Notenbankern weltweit dürften die Kursturbulenzen ebenfalls nicht entgehen. Aus charttechnischer Sicht stieß der DAX heute in der Zone zwischen dem Dezember- und Januar-Tief bei 9.216 beziehungsweise 9.380 Punkten auf Nachfrage. Im Tagesverlauf bildet sich dabei eine Doji-Kerze heraus, die auf aktuellem Niveau zumindest für heute eine Balance zwischen den Käufern und Verkäufern bei knapp über 9.700 Zählern ausweist. Damit stellen die 9.215-Punkte-Marke auf der Unterseite und die 10.000 auf der Oberseite potenzielle Anlaufstationen für die nächsten Handelstage dar. Bitte beachten Sie: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.