73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Daimler Aktie – Mutiger Schritt des Managements

Schlanke Firmen, die sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren und schneller auf Situationen reagieren können,  sind an der Börse oft mehr wert als ein ganzes Firmenkonglomerat. Diese Tatsache hält sich spätestens seit der Finanzkrise 2008 hartnäckig. Ein gutes Beispiel wie man ein solches Konglomerat auflöst, ist die Siemens AG. Der Konzern hat mittlerweile 2 seiner einstigen Großdivisionen (Siemens Healthineers und Siemens Energy) erfolgreich abgespalten und an die Börse gebracht. Der Mutterkonzern bleibt über große Aktienpakete jedoch weiterhin an den abgespalteten Firmen beteiligt. Ola Kallenius, CEO der Daimler AG, möchte jetzt einen ähnlichen Schritt bei Daimler gehen. Ein dramatischer Schritt, um nicht nur die Investoren zu überzeugen, sondern auch den vollen Glanz der Marke Mercedes Benz vollständig auszunutzen. Seit langem kritisieren vielen Marktbeobachter Daimler dafür, dass er sein Luxusauto- und Nutzfahrzeuggeschäft unter einem Dach hält.

Daimler Aktie schießt hoch 

Laut vorgelegten Plänen will Daimler bis zum Jahresende die Mehrheit seiner Daimler-Truck-Sparte an Alt- oder Neuaktionäre abspalten, in der Erwartung, dass die Sparte langfristig für eine Dax-Aufnahme qualifizieren könnte.  Die bekannteste Marke von Daimler, Mercedes, soll dann den Namen des neuen Autokonzerns tragen. Dies soll die klare Trennung der beiden Geschäftsbereiche unterstreichen. 
Für Kallenius ist es eine Trennung in mehr als einer Hinsicht. Die Entscheidung, die Struktur des Unternehmens grundlegend zu verändern, markiert einen großen Bruch mit seinem Vorgänger Dieter Zetsche, der nach der Trennung von Daimler und Chrysler unter Druck gesetzt wurde, tiefgreifende Veränderungen vorzunehmen. Zetsche lehnte die Idee einer Trennung von Pkw und Lkw mit dem Argument ab, dass eine breitere industrielle Präsenz mehr Schutz gegen Schwankungen in einzelnen Marktsegmenten biete.

Daimler argumentierte am Mittwoch, dass Pkw und Lkw in den kommenden Jahren unterschiedliche technologische Entwicklungen durchlaufen werden. Während sich bei den Pkw ein rascher Wechsel hin zu Batterie-elektrischem Antrieb abzeichne, werde bei den Nutzfahrzeugen Wasserstoff in Zukunft eine größere Rolle spielen. Kallenius sagte Reportern, dass beide Einheiten weiterhin offen für Kooperationsprojekte in ausgewählten Bereichen sind.
Die Investoren begrüßten den Plan und schickten die Daimler-Aktie um fast 9 % auf den höchsten Stand seit fast drei Jahren. Die Aktie kann auch heute an die Gewinne von gestern anknüpfen und steigt erneut um mehr als 1,5 % auf über 65 Euro je Aktie an. 


Wie könnte es für Daimler weitergehen? 

Diese klare Trennung der Geschäftsbereich könnte ein Wendepunkt für Daimler werden. Eine gut ausgeführte Trennung könnte eine höhere Bewertung von Mercedes und seinen Premiummarken rechtfertigen. 
Der Daimler Aktienkurs ist bereits seit mehreren Jahren am schwächeln. Diese Schwächephase begann bereits kurz vor dem Abschied von Alt-CEO Zetsche. Nach dessen 13-jähriger Amtszeit an der Spitze des Unternehmens sah sich Neu-CEO Kallenius gezwungen harte Sparmaßnahmen zu ergreifen und musste mehrere Gewinnwarnungen verkünden, nachdem er im Mai 2019 CEO wurde. Jetzt möchte der 51-jährige Schwede dem Konzern endgültig seinen eigenen Stempel aufdrücken. 
Kallenius hat eine enge Partnerschaft mit Aston Martin Lagonda Global Holdings geschmiedet und sich mit der Technologiefirmen Nvidia zusammengetan, um die Softwareentwicklung zu stärken. Bis zum Ende des Jahrzehnts will Mercedes mehr als die Hälfte der weltweit verkauften Fahrzeuge elektrifiziert haben.
Was macht die Daimlers LKW Sparte? 
Die Mercedes-Pkw- und Daimler-Lkw-Sparten sind unterschiedliche Geschäfte mit spezifischen Kundengruppen, Technologiepfaden und Kapitalbedarf. Durch einen Spin-Off werden beide Sparten in der Lage sein, als unabhängige Einheiten zu operieren, ausgestattet mit einer starken Nettoliquidität und frei von den Zwängen einer konglomeraten Struktur.
Daimlers Lkw-Sparte könnte an der Börse mit bis zu 29 Milliarden Euro wert sein, wenn sie mit einem ähnlichen Multiplikator wie die Per-Group bewertet werden würden. 
Der Zeitpunkt für die Abspaltung scheint ebenfalls günstig zu sein, da der Lkw-Markt derzeit einen Aufschwung erlebt. Die Transport- und Bauaktivitäten in den meisten Märkten haben sich seit dem Beginn der Pandemie fast vollständig erholt. 

Wie könnte es für die Daimler Aktie weitergehen? 

Daimlers Entscheidung, die Lkw-Sparte auszugliedern, könnte ein willkommener Fokus auf den Shareholder Value sein und könnte die Stimmung gegenüber der Aktie verbessern. Während der Übergang zu Elektrofahrzeugen ein Problem für die Margen bleibt, macht die strategische Verschiebung die zugrunde liegende fundamentale Dynamik vorerst weniger relevant. Der Aktienkurs spiegelt dies in den vergangen 8 Monaten sehr schön wider. 
Der Daimler Aktien Verlauf der letzten 23 Jahre lässt sich relativ einfach zusammenfassen. Die Chrysler-Fusion im Jahr 1998 besiegelte ein nun schon Jahrzehnte anhaltende Top-Formation in der Daimler Aktie. Seit diesem Punkt schwankt die Aktie munter mit den Konjunkturzyklen zwischen der 100 Euro und der 20 Euro umher. Mit dem Corona-Abverkauf wurde mit knapp 21 Euro je Aktie dieser Bereich nach 2003 und 2009 ein drittes Mal erreicht. Bisher kam es bei allen drei Ereignissen zu einer deutlichen Erholung. Mittlerweile konnte sich die Daimler Aktie sogar verdreifachen und notiert bei 65 Euro. Mit dem Kurssprung der vergangenen Tage erreicht der Daimler Aktien Kurs einen wichtigen Extensionsbereich bei ca. 66,90 Euro. Ausgehend hiervon gibt es mehrere Optionen. Zum einen könnte sich ein voller Impuls seit dem Tiefpunkt im März 2020 finalisieren. Dadurch würde sich Rückschlagpotential in Richtung 59,90 Euro und 44,10 Euro ergeben. Auf der anderen Seite könnte der Ausbruch der vergangenen Tage eine Beschleunigung des Aufwärtstrends darstellen und bei einem nachhaltigen Anstieg über 66,90 Euro, den Anstieg in Richtung 96,04 Euro fortsetzen. 

Quelle: CMC Markets Plattform, 4H-Chart, 04.02.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.