Daily News - Ölpreis Brent – Abwärtsbewegung ist intakt

Eine Zwischenkonsolidierung lief am Montag auch an den deutschen Börsen an. Der Verkaufsdruck wird nicht direkt anhalten, die Konsolidierung muss allerdings noch nicht beendet sein. Der Germany 30 besitzt die Chance, bei einem Bruch des steilen Intraday-Abwärtstrends sich noch etwas weiter zu erholen, eine direkte Wiederaufnahme der Rally deutet sich vorerst aber noch nicht ab. Die Widerstände zwischen 9.620 Punkten und 9.730 Punkten sind vielschichtig. Der US 30 zeigte dann zum Wochenstart ebenfalls Anschlussverkäufe. Der Fehlausbruch aus der Vorwoche am Allzeithoch verfehlt seine Wirkung zunächst nicht, was hier nach dem Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends auch noch weitere Abgaben nach sich ziehen kann. Beim Euro Bund geht es seitwärts weiter. Das Erholungsniveau vom Freitag wird gehalten, der Kursverlauf bewegt sich dabei aber in der Mitte einer relativ breiten und neutralen Handelspanne. Ein Richtungssignal bleibt abzuwarten. Für den Goldpreis geht es wieder etwas nach oben. Es deuten sich nach der Rückeroberung der 1.300 $ Anschlusskäufe an die auch noch etwas Platz nach oben haben. Beim Ölpreis hingegen bleibt auch nach der Stabilisierung der Vortage die Abwärtsbewegung insgesamt voll aktiv und kann jederzeit auch Abgaben wieder nach sich ziehen. EUR/USD hat sich gefangen und hat die Chance, sich auch wieder kräftiger zu erholen, der Abwärtstrend der Vorwochen als Widerstand ist aber nicht mehr weit entfernt. Bei EUR/JPY geht zunächst die Seitwärtsbewegung in der Range der Vorwochen weiter. Weitere Informationen finden Sie in unseren Daily Newslettern. Melden Sie sich jetzt kostenlos an http://www.cmcmarkets.de/de/cmc-markets-daily-newsletter