Es gibt sehr viele unterschiedliche Tools in der technischen Analyse die dem Trader helfen können um die Wahrscheinlichkeiten für zukünftige Kursbewegungen abschätzen zu können.

Ein Tool ist zum Beispiel der Paritätswechsel, der auch schon vor 100 Jahren zu Zeiten von Charles Henry Dow – dem Vater der technischen Chartanalyse – in den Kursbewegungen zu beobachten war.

Doch was ist der Paritätswechsel überhaupt?

Es ist einfacher als die Bezeichnung selbst.

Kursverläufe bilden immer wieder Unterstützungen und Widerstände aus. Unterstützungen an denen die Käufer mit ihren Order den Kurs stützen, Widerstände wo die Verkäufer stärker sind und den Kurs nach unten drücken.

Im folgenden Beispiel sehen Sie einen Stundenchart vom Dow Jones CFD. Der markierte Bereich zeigt die Kursbewegung vom 27. Februar 2018 mit einem Paritätswechsel wie aus dem Lehrbuch.

Selbstverständlich gibt es zahlreiche Formen von Paritätswechseln, hier ein „schönes“ Beispiel für die einfachere Nachvollziehbarkeit.

  1. Der Kurs fiel von 25800 bis auf 25697 (rote Linie)
  2. Dann folgte eine Seitwärtsbewegung
  3. Nach der 7. Kerze konnte die Unterstützung optimal erkannt werden

    Welche Information, welches Feedback gibt uns hier der Kursverlauf?
    Nur, dass sich eine Unterstützung gebildet hat. Nichts weiter. Gehen Sie nie davon aus, dass die Unterstützung „eh gebrochen wird“.
    Das kann man nicht wissen. Es ist einfacher das zu handeln was man sieht als das wann man sehen möchte.
    An dieser Stelle ein ganz wichtiger Punkt! Die technische Analyse liefert nicht IMMER Ein- und Ausstiegssignale. IMMER kann man
    kein gutes Setup haben. Oft muss man lange darauf warten.
  4. Am beschrifteten Chart sehen Sie, dass die Unterstützung durch eine Umkehrkerze gebrochen wurde. Anhand der Kerze kann man erkennen, dass diese anfangs noch eine grüne steigende Kerze war, weil die Unterstützung
    gehalten hat, doch per Kerzenschlusskurs wurde die Unterstützung gebrochen. Dadurch erhalten wir Trader eine neue Information vom Markt. Es erfolgte ein Paritätswechsel. Nun holen wir aus unserem Werkzeugkasten
    die Strategie wie ein Paritätswechsel gehandelt werden kann.
  5. Nachdem die Unterstützung gebrochen wurde erfolgt oft ein Rücklauf an die Linie die nun als Widerstand fungiert. Hier kann man nach Short-Einstiegen Ausschau halten.

Eine weitere Möglichkeit für die Verwendung des Paritätswechsels ist der rechtzeitige Ein- oder Ausstieg aus einem Trend.

In einem Aufwärtstrend werden Widerstände gebrochen und Unterstützungen entstehen.

In einem Abwärtstrend werden Unterstützungen gebrochen und Widerstände entstehen.

Ganz wesentlich dabei ist die Zeiteinheit auf dem wir traden. Der Bruch einer Unterstützung im 5-Min-Chart hat in den meisten Fällen keine Relevanz für den Trend im 4-Stunden-Chart.

Ich wünsche Ihnen viele Punkte und Pips!

Beste Grüße aus Wien

Gabor Mehringer

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen dienen lediglich der allgemeinen Information uns stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar.

Die Inhalte stellen keine Handelsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar.

In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.