69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
News

Börsennews - Trump nach Hanoi nicht näher am Friedensnobelpreis

Wir haben gestern auf CMC TV besprochen, dass bei 2785 Punkten im US SPX 500 Cash ein wichtiger Punkt im Markt liegt - das 50% Retracement der weißen Kerze vom 22. Februar und damit bei einem Schlusskurs darunter die kerzentechnische Bestätigung für mögliches Signal einer Trendwende und zum anderen das Tagestief von vorgestern. Nach dem Reversal stehen wir jetzt genau wieder an dieser Stelle, nur heute mit der Chance, nicht erneut nach unten durchzurutschen und dieses Niveau als Sprungbrett für einen Stop Run zu nehmen - also als Unterstützung für einen weiteren Anstieg, der die Leerverkäufer ins Schwitzen bringt. Das Ziel wäre bei einem Verteidigen von 2785 Punkten dann die Hälfe des oberen Schattens des Shooting Stars vom 25. Februar bei 2806 Punkten.

Die Nachrichtenlage ist relativ ruhig heute Morgen, Trump hat keinen Erfolg erzielt in Vietnam, weder bei einem Friedensabkommen, noch bei der Frage der atomaren Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel. Eine atomare Abrüstung komme für den nordkoreanischen Machthaber nicht in Frage, hieß es - ein Abkommen konnte nicht erzielt werden und die Gespräche seien vorzeitig abgebrochen worden.

Aus China erhalten wir derweil Daten zum Einkaufsmanagerindex, der deutlich unter den Erwartungen und deutlich unter 50% und damit in einem Bereich liegt, der auf eine Schrumpfung der Aktivität in der herstellenden Industrie dort hindeutet.

Insgesamt sind die Märkte durch das erneute beherzte Eingreifen der Zentralbanken weltweit in eine Phase eingetreten niedrigster Volatilität, am stärksten sieht man das bei den amerikanischen Staatsanleihen, die Volatilität der Zinsentwicklung ist auf den tiefsten Stand seit mehreren Jahrzehnten eingebrochen.

Die EZB will offenbar Untersuchungen anstrengen, die herausfinden sollen, wie es sich auswirken würde, sollten die Zinsen noch länger als erwartet tief bleiben. Das alles macht es schwer, nach Nachrichten zu traden, denn die Börsen haben wiederholt bewiesen, negative Nachrichten einfach regungslos abzunicken und so zu tun, als wäre nichts gewesen und vielleicht gelingt dieser Trick auch heute, wenn es darum geht, die Unterstützung bei 2783 Punkten im S&P 500 Index zu verteidigen und damit ein erneutes mögliches technisches Verkaufssignal abzuwenden.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.