73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

BP Aktie – Schwaches Quartal,aber die Aktie lebt

Der britische Ölkonzern BP hat heute mit der Vorlage seiner Quartalszahlen deutlich gezeigt, dass sich der Ölmarkt zwar erholt aber noch weit entfernt von der Vor-Corona-Zeit ist. Die Coronakrise brockt BP einen deutlichen Milliardenverlust für das Gesamtjahr 2020 ein. Insgesamt bleibt ein Verlust von fast 6 Milliarden Dollar stehen. Ein Hoffnungsschimmer ist aber das letzte 4. Quartal. Hier schaffte es der Ölmulti wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. Dies gibt Hoffnung, dass auch die eingeleitete Transformation des Konzerns gelingen kann, die im Sommer des vergangenen Jahres beschlossen wurde. 

BP mit schwierigem Jahr

BP lieferte mit den Jahres- und Quartalszahlen einmal mehr den Beweis dafür, dass „Big Oil“ gerade erst begonnen hat, die Wunden des historischen Einbruchs des Ölpreises im vergangenen Jahr zu heilen.
„Das war ein herausforderndes Ende des Jahres 2020", sagte BP-Chef Bernard Looney bei der Vorstellung der Zahlen. Mit der Corona-Pandemie war die Ölnachfrage im März 2020 weltweit eingebrochen und der Rohölpreis stark gefallen. Der operative Cashflow bleibt weiter sehr schwach und kann nicht an frühere Zeiten anknüpfen. Weiter fürchtet der BP-Manager, dass es zu einer Erhöhung Nettoverschuldung im ersten Quartal kommen könnte. Die Erwartungen der Aktionäre auf bessere Ausschüttungen und eine höhere Dividende werden wahrscheinlich unerhört bleiben. 

Ölmarkt in der Krise 

Die größten Energieproduzenten der westlichen Welt sollten eigentlich mit Rückenwind durch stärkere Rohstoffpreise in die Gewinnsaison des vierten Quartals segeln, aber der Fehlschlag von BP und der überraschende Verlust von Chevron in der vergangenen Woche zeigen die anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Die Gewinne blieben hinter den Erwartungen zurück, vor allem wegen schwacher Kraftstoffverkäufe und Raffineriemargen.
BP konnte zwar im 4. Quartal einen bescheidenen Gewinn erzielen, der jedoch nur einen Bruchteil des typischen Niveaus vor der Pandemie ausmachte. Der bereinigte Nettogewinn von BP lag im 4. Quartal bei 115 Millionen US-Dollar, ein Rückgang gegenüber 2,57 Milliarden US-Dollar im Vorjahr und nur eine leichte Verbesserung gegenüber den vorangegangenen drei Monaten. Das Unternehmen verfehlte damit die durchschnittliche Analystenschätzung von 440 Millionen Dollar. Die Reaktion der BP-Aktien Aktien fielen dementsprechend negativ aus. Die BP Aktie notiert zu Mittagszeit in London 3,2 % unter des Vortagesschlusskurses. 
Ohne Übertreibung kann man von einem schwierigen Quartal für BP sprechen. Mit der Erholung der Rohölpreise und den Raffineriemargen, die durch die Einführung des Impfstoffs Covid-19 und die Aussicht auf einen wirtschaftlichen Aufschwung angekurbelt wurden, hatten die Investoren erwartet, dass ein düsteres Jahr mit einer positiveren Note enden würde. Ein gewisser Optimismus war bereits eingepreist, da die Aktien von BP und seiner Konkurrenten seit November 2020 von ihren Tiefpunkten teilweise über 50 % an Wert zu legen konnten. 
Zur US-Eröffnung wird außerdem noch Exxon Mobil seine Quartalszahlen vorlegen. 

Wie könnte es mit der BP Aktie weitergehen? 

Mitte November kam es in der BP Aktien zu einem Reversal, als das vorherige Tief bei Coronatief bei 221 Pence von der Unterseite nach oben zurückerobert werden konnte. Dieses Level ist nun für den weiteren Verlauf der BP-Aktie sehr wichtig. Der Anstieg über 65 % auf 308 Pence wird nun korrigiert und erreicht einen wichtigen Unterstützungsbereich.  Solange der BP Aktienkurs über 221 Pence liegt, lässt sich das laufende Retracement beobachten, um die Anstiegssequenz fortzusetzen. Der erste markante Widerstand über den Wochen- und Tageschart liegt am Hochpunkt von Mai 2020 bei 375 Pence. Unter 221 Pence droht dagegen ein weiterer Abverkauf auf das Oktobertief bei 188 Pence. 

Quelle: CMC Markets Plattform, 1H-Chart, 02.02.21

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.