69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Updates

Bitcoin: Bisher nur ein Rücklauf

Der Bitcoin ist wieder im Kommen. Nachdem die Unterstützung im Bereich von 30.000 Dollar gehalten hat wird gerade versucht, die 40.000-Dollar-Marke zu testen. Bewegungen dieser Art, die bei anderen Basiswerten mit vergleichbarer Marktkapitalisierung (aktuell rund 700 Milliarden Dollar) Wochen oder Monate dauern sind beim Bitcoin Normalität. 

Technisch handelt es sich bei der laufenden Aufwärtsbewegung um einen möglichen Rücklauf auf die Stelle im Chart, wo Mitte Mai eine Trendwendeformation aktiviert wurde. Konkret ist das 47.566 Dollar. Solange dieser Kurs per Wochenschluss nicht überschritten wird gibt es technisch an der Trendwende im Bitcoin nichts zu rütteln. Steigt Bitcoin darüber, würde eine Phase des Hinterfragens der Top-Bildung beginnen.

Die Gründe für einen bullischen Verlauf sind gesetzt: Amazon.com soll Gerüchten zufolge Bitcoin noch vor Jahresende akzeptieren. Elon Musk sagte auf der "The B Word"-Konferenz, dass weder er noch Tesla oder SpaceX Bitcoin verkauft hätten. Und offenbar gibt es bereits Fortschritte bei der Nutzung von erneuerbaren Energien für den Abbau neuer Bitcoins. 

Allerdings gibt es nach wie vor Akzeptanz-Probleme beim Bitcoin. Damit zu zahlen ist zwar in Echtzeit möglich, aber auch relativ kostenintensiv und umso höher der Preis steigt, desto mehr Energie verbraucht der Bitcoin. Außerdem könnte es noch ein langer Weg hin zu einer vollständigen Nutzung von erneuerbaren Energien für das Bitcoin-Mining sein. 

Bitcoin CFD, Quelle: CMC Markets


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.