79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Updates

BioNTech Aktie – Impfstoff als Hoffnung, Widerstand voraus

CMC Markets

Im globalen Wettlauf um einen Coronaimpfstoff scheint es auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der US Firma Moderna und BioNTech hinauszulaufen. Grundsätzlich sollte es bei dem Impfstoff nicht nur darum gehen, den ersten Impfstoff zu präsentieren, sondern auch um den möglichst besten und sichersten. 

BioNTechs COVID-19-Programm

BioNTech arbeitet zusammen mit dem Pharmariesen Pfizer an einem möglichen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. Die beiden Unternehmen hatten ursprünglich mindestens vier verschiedene Kandidaten in ihrem BNT162-Programm. Im April begannen BioNTech und Pfizer in Deutschland mit klinischen Studien der Phase 1/2 für diese experimentellen Impfstoffe, während sie Anfang Mai eine parallele Studie in den USA begannen.
Zwei ihrer Kandidaten - genannt BNT162b1 und BNT162b2 - erwiesen sich als  vielversprechend. In diesem Zuge erteilte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) im Juli den Fast-Track-Status. Schließlich wählten BioNTech und Pfizer BNT162b2 als Hauptkandidat, weil es ein stärkeres Sicherheitsprofil aufwies und das Potenzial hatte, wirksamer als BNT162b1 zu sein.

BioNTech und Pfizer begannen im Juli mit einer klinischen Phase-2/3-Studie für BNT162b2. Die beiden Unternehmen haben mehrere Verträge - u.a. mit den Regierungen der USA, Großbritanniens, Japans, Kanadas und der Europäischen Union (EU) - abgeschlossen, um Millionen von Dosen ihres Impfstoffkandidaten bereits ab Ende 2020 zu liefern, sofern die behördliche Zulassung erteilt wird.  Der CEO von Pfizer, Albert Bourla, sagte, dass das Unternehmen bis Ende Oktober wissen werde, ob sein Impfstoff wirksam ist.

BioNTech Aktie


Es muss unbedingt darauf hingewiesen werden, dass weder BioNTech noch Moderna derzeit zugelassene Produkte auf dem Markt haben. Zudem sind ihre aktuellen Bewertungen an ihre COVID-19-Programme gebunden. Sollten diese scheitern, werden beide Aktien abstürzen. Beide Unternehmen scheinen jedoch gut positioniert zu sein. 
Dank der Finanzierung, die sie erhalten haben, wird wahrscheinlich keinem der beiden Biotech-Unternehmen in absehbarer Zeit das Kapital ausgehen. Schließlich könnten auch einige ihrer anderen Pipeline-Programme Früchte tragen. BioNTech und Moderna verfügen beide über mehr als ein Dutzend klinischer Wirkstoffe, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, auch wenn sich viele davon noch im Anfangsstadium befinden.

BioNTech Aktien Chart 

Die BioNTech Aktien konnten sich von ihrem Tiefpunkt bei 54 Dollar Anfang September deutlich erholen. Die Aktie könnte in den nächsten Tagen und Wochen den wichtigen Widerstandsbereich im Bereich zwischen 77,12 und 80,45 Dollar erreichen. Hier müssten die Bullen ihre Ambitionen dann einem Test unterziehen, damit es ein weiteres Anstiegspotenzial in Richtung 90 und 104 Dollar geschaffen werden kann. Sollte die Aktie jedoch an dem Widerstand scheitern und den sekundären Tiefpunkt bei 58,90 Dollar nach unten brechen drohen erneute Abgaben in Richtung 54 und 40 Dollar je Aktie. 

Quelle: CMC Markets Plattform, 4H-Chart, 05.10.20


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.