73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
News

Berichtssaison: Ausblick auf die Zahlen in der nächsten Woche

Berichtssaison: Ausblick auf die Zahlen in der nächsten Woche

Diese Zahlen erwarten Sie in der Woche vom 27.1. - 31.1.:

Unternehmen Tag
Apple Dienstag
SAP Dienstag
Facebook Mittwoch
Tesla Mittwoch
Amazon Donnerstag

Apple: Services werden zum Geschäft

Jahrelang verzeichnete Apple das größte Wachstum beim Verkauf von Smartphones, Tablets und PCs. Jetzt sieht Apple das größte Wachstum im Bereich Services. Dort sind auch die Margen mehr als dreimal so hoch. Das sorgt für Fantasie in der Aktie, die bei nahe 320 Dollar an einem Allzeithoch notiert. Technisch betrachtet lässt sich bei 333 Dollar ein mögliches Ziel ableiten. Darüber wären sogar 407 und 525 Dollar als weitere Ziele möglich. Unterstützungen bilden 288 und 260 Dollar.

SAP: Schwergewicht zieht DAX nach oben

SAP beweist Anlegern, dass man vor allem getrieben durch das Cloud-Geschäft robustes Umsatzwachstum liefern kann. Ein verbesserter Barmittelzufluss unterstützt Investitionen in diesem Wachstumsbereich. Die Aktie notiert am Allzeithoch. Technisch lassen sich nach oben mögliche Ziele bei 135 und 151 Euro ausmachen, sollte der Widerstand bei 124,89 Euro auf Wochenschlusskursbasis geknackt werden. Nach unten ist eine Unterstützung bei 108,56 Euro zu sehen.

Facebook: Vermehrt regulatorischer Druck

Facebook befindet sich wegen dem Umgang mit privaten Daten im Fokus der Regulierungsbehörden. Dennoch konnte Facebook in den letzten beiden Quartalen die Analystenerwartungen übertreffen. Technisch hängt die Aktie bei 221,80 Dollar fest. Bricht dieser Widerstand, könnte Platz bis 252,30 Dollar sein. Ansonsten droht ein möglicher Rückgang bis 201,63 Dollar.

Tesla: Rekordjagd im Aktienkurs

Die Tesla-Aktie hat eine Rekordjagd hinter sich. Einst eine der am meisten leerverkauften Aktien zählt Tesla im neuen Jahr 2020 bereits zu den Top-Performern. Die Aktie stieg seit Jahresbeginn um über 30%. Technisch betrachtet besteht die Möglichkeit, dass die Aufwärtsbewegung bis 642 Dollar weiter geht. Dort liegt ein Projektionsziel einer Bodenbildung vom Herbst vergangenen Jahres. Auf der Unterseite kann 498,89 Dollar als mögliche Unterstützung gesehen werden.

Amazon: Wie war das Weihnachtsgeschäft?

In den vergangenen beiden Quartalsberichten lag Amazon.com zwar beim Umsatz über den Erwartungen, hatte aber weniger Gewinn gemacht als erhofft. Das lag vor allem an hohen Investitionsausgaben. Diese können zwar für das zukünftige Wachstum positiv sein, sind aber erst einmal ein Dämpfer für Anleger. Technisch besteht bei einem überwinden von 1904 Dollar das Potenzial für einen Folgeanstieg bis 2274 Dollar. Eine Unterstützung ist bei 1676 Dollar zu sehen.

 

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.

 


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.