79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Updates

Ausblick Berichtssaison: US-Firmen übertrumpfen Euro-Aktien!

CMC Markets

Die Berichtssaison stellt alle drei Monate eine Möglichkeit dar, in die Bilanzen der Unternehmen Einblick zu nehmen und sich die Vision der Vorstände des Unternehmens zu Gemüte zu führen, wie sie die aktuelle Lage einschätzen. Die gute Nachricht trotz der Pandemie: Die Unternehmen sind in der Lage gewesen, sich auf die neue wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einzustellen. Die Gewinne erholen sich und wenn man den Markterwartungen Glauben schenkt könnten sie 2021 sogar über dem Niveau des bisherigen Rekordjahrs 2019 liegen. Aber nur in den USA, nicht in Europa.

Ausblick Berichtssaison: Neue Rekordhochs an der Wall Street

Der S&P 500 Index nimmt dies mit Kursnotierungen nahe den Rekordhochs bereits vorweg. Seit dem Märztief stieg der bei CMC Markets handelbare US SPX 500 Index CFD um 55% an, seit Jahresbeginn liegt der Index 4,5% im Plus. Und der SPX 500 Index liegt in Schlagweite von Rekordhochs, die er Anfang September rund 6% über dem aktuellen Kursniveau erreicht hatte. 

Unternehmen Datum der Zahlenveröffentlichung
Netflix 20. Oktober
Daimler 23. Oktober
Alphabet 26. Oktober
Deutsche Bank 28. Oktober
Apple, Facebook, Volkswagen 29. Oktober
Commerzbank 5. November
adidas 9. November

Darin drücken sich hohe Erwartungen aus. Schätzungen von Refinitiv I / B / E / S zufolge wird ein Gewinn je Aktie im S&P 500 Index von 166,22 USD für das Jahr 2021 erwartet, was über dem Stand des Jahres 2019 von 162,93 USD und 28% über dem Erwartungswert von 130,22 USD in diesem Jahr liegen würde. Damit ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für den S&P 500 Index bei rund 3400 Punkten von 26,1 für 2020 und 20,45 für nächstes Jahr.

Bewertungen nehmen starkes Gewinnwachstum vorweg

Beides liegt zweifelsohne weit über dem langfristigen Median von 14,83 - aber wir befinden uns wie gesagt in einem Umfeld, in dem die Regierungen sich massiv neu verschulden, um die Konjunktur und Unternehmen zu stützen und Zentralbanken unbegrenzt Anleihen kaufen. Gerade scheiterten die Verhandlungen zwischen Nancy Pelosi, der Demokratin und Sprecherin des Repräsentantenhauses, und Finanzminister Steven Mnuchin an einer erneuten Erhöhung der Forderung der Demokraten über die Höhe des Konjunkturpakets.

Waren die Demokraten vor wenigen Wochen noch mit einer Summe von 1,5 Billionen USD in die Verhandlungen eingestiegen sind jetzt 2,4 Billionen USD im Gespräch. Die Märkte bereiten sich darauf vor, dass sich daraus ein höheres Gewinnwachstum für die Unternehmen ergeben wird.

Derzeit werden die Kurse im S&P 500 Index bis 2021 durch eine verbesserte Ertragsleistung der Unternehmen und hohes Gewinnwachstum gestützt. Angesichts der herannahenden Präsidentschaftswahlen in den USA wäre eine höhere Volatilität nicht überraschend, allerdings scheinen einige Anleger über den Tellerrand der Wahlen hinaus zu blicken und sehen am Horizont die Zustimmung der Demokraten als auch der Republikaner, dem Markt mit weiteren Konjunkturprogrammen unter die Arme zu greifen. Die Aussicht auf neue, große Fiskalprogramme scheint Detailfragen im Moment zu überdecken, die beide Parteien für die Gestaltung der Politik in den nächsten vier Jahren haben.

Europa: Gewinne erholen sich auch hier

Auch für Europa hat Refinitiv I / B / E / S positive Schätzungen ermittelt. Im ersten bis zum vierten Quartal 2021 werden die Gewinne im Stoxx 600 um 33,3%, 63,8%, 54,9% bzw. 34,5% über dem jeweiligen Quartal des Vorjahres liegen. Damit liegen die Gewinne am Ende des Jahres 2021 nach meinen Berechnungen jedoch noch immer 9,2% unter dem Stand des Jahres 2019. Es gelingt den US-Unternehmen also besser aus der Krise zu kommen als den Europäischen. Das erklärt auch die Outperformance der US-Aktien gegenüber europäischen Werten. Wir werden für Sie die Berichtssaison im Blick behalten auf der Marktanalysen-Seite von CMC Markets! 


Disclaimer: Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.