73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Analysis

Apple Aktie – Macht Hyundai das Apple Auto möglich?

Noch ist nichts entschieden. Der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai Motor gab heute in einer Erklärung bekannt, dass sich das Unternehmen in Sondierungsgesprächen mit Apple befindet, um eine Zusammenarbeit beider Firmen bei Elektroautos und Batterien zu diskutieren. Hyundai Aktien reagierten mit einem gewaltigen Kurssprung von über 30 % auf die Nachricht. 

Baut Apple ein eigenes Auto?

Die Nachricht kommt wenige Wochen, nachdem es bereits erste Berichte darüber gegeben hatte, dass Apple die Technologie für selbstfahrende Autos vorantreibt und darauf abzielt, bereits im Jahr 2024 ein Personenfahrzeug zu produzieren, das seine eigene Batterietechnologie enthalten könnte.
Gestern berichtete dann bereits das koreanische Fernsehen, dass der iPhone-Hersteller und Hyundai in Gesprächen seien, um selbstfahrende Elektrofahrzeuge in den kommenden Jahren zu entwickeln und Batterien in US-Fabriken herzustellen, die entweder von Hyundai oder der Tochtergesellschaft Kia Motors Corp. betrieben werden. Die Sender nannte jedoch keine Quellen für den Bericht.
Apple lehnte eine Stellungnahme ab
Apple machte bisher keine konkreten Angaben zu diesem Thema. Apple bestätigte lediglich, dass es immer wieder Anfragen für eine Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Entwicklung von autonomen Elektrofahrzeugen von verschiedenen Unternehmen erhalte, ohne jedoch eines davon zu nennen.
Ein Auto unter der Marke Apple könnte auch eine große Herausforderung für den Marktführer für Elektrofahrzeuge (EV) Tesla werden. Es bleibt unklar, wer ein solches Auto zusammenbauen würde, aber es wird erwartet, dass Apple dieses Vorhaben nicht im Alleingang angehen wird. 
Derzeit gehen die meisten Marktbeobachter davon aus, dass Apple letztendlich irgendwann in diesem Jahr 2021 eine strategische EV-Partnerschaft verkünden wird.


Warum Hyundai?

Hyundai und Apple arbeiten bereits gemeinsam an CarPlay, Apples Software zur Verbindung von iPhones mit Fahrzeugen verschiedener Automobilhersteller.
Dass Apple, eine mögliche Autoproduktion an Hyundai auslagert, macht Sinn, weil (die koreanische Firma) für Qualität bekannt ist und es bereits gute Verbindungen zwischen beiden Unternehmen gibt. 
Ob es für einen Autobauer jedoch sinnvoll ist, ein neues Foxconn von Apple zu werden ist eine andere Frage. Die Autohersteller haben bei einer solchen Partnerschaft das Risiko, die Kontrolle an die Tech-Firmen zu verlieren. Foxconn ist mittlerweile ebenfalls sehr stark von Apple abhängig. 
Apple Absichten sind klar. Apple ist daran interessiert, Hyundais Elektroauto-Plattform und Einrichtungen zu nutzen, um die Kosten für die Entwicklung und Herstellung von Fahrzeugen zu senken.

Apple könnte Hyundai als idealen Partner sehen, da es anderes als viele europäische und US-Autobauer keine starke Gewerkschaft hat. Die Arbeitskosten könnten somit im Allgemeinen niedriger sein. 

Hyundai könnte ein Big Player werden


Ein Zusammenschluss mit Apple würde Hyundai, dessen weltweite Umsätze im letzten Jahr um mehr als 15 % zurückgingen, einen großen Schub geben.
Als langjähriger Verfechter von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Autos hat Hyundai kürzlich seine Investitionen im Bereich batteriebetriebene Elektroautos erhöht, ein Schritt, der von Investoren mit Blick auf den jüngsten Erfolg von Tesla begrüßt wurde.
Das südkoreanische Unternehmen, das Batterien unter anderem von SK Innovation und LG Chem bezieht, wird voraussichtlich Anfang dieses Jahres sein erstes Auto auf den Markt bringen, das auf einer speziellen Elektroauto-Plattform namens E-GMP basiert.

Wie könnte sich die Apple entwickeln? 


Die Apple Aktie müht sich weiterhin mit dem Hochpunkt vom 03. Septembers 2020. Zum Jahresausklang missglückte ein Anstieg über diesen Hochpunkt bei 138,97 USD. Diese Situation lässt kein neues positives Momentum in der Apple Aktie aufkommen. Bei einem Ausbruch über 138,97 USD könnt sich also eine Fortsetzung der laufenden Rally in Richtung 160 USD einstellen. Hierin liegt jedoch auch die Gefahr. Gelingt es nicht diesen Punkt nachhaltig zu überwinden und wird die 125,26 USD Marke als Unterstützungsmarke aufgegeben, könnte der Apple Aktie eine erneute Korrektur auf die Septembertiefs bei 103 USD drohen. Das wäre trotz aller Euphorie ein schlechter Start ins neue Börsenjahr 2021. 

Quelle: CMC Markets Plattform, 4H-Chart, 08.01.20

Sie möchten Ihre Trading-Idee gleich an einem Live-Chart ausprobieren?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit auf unserer innovativen Handelsplattform mit einem kostenlosen und risikofreien Demo-Konto.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

Land Kommission Hebel ab* Short?** Handelszeiten
Deutschland EUR 5 5:1 Täglich 09:00-17:30
USA USD 10 5:1 Täglich 15:30-22:00
Großbritannien 0,08% (mind. GBP 9,00) 5:1 Täglich 09:00-17:30
Kanada 2 Cent (mind. CAD 10) 5:1 Täglich 15:30-22:00

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.


Disclaimer: Dieses Informationsmaterial (unabhängig davon, ob es Meinungen wiedergibt oder nicht) dient lediglich der allgemeinen Information. Es stellt keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.