Wie gut wird das Weihnachtsgeschäft?

Der amerikanische Einzelhandelsverband NRF erwartet, dass die Einzelhandelsumsätze im November und Dezember ohne Automobile, Treibstoffe und Restaurants zwischen 3,8 und 4,2 % gegenüber 2018 zulegen werden. Im Schnitt werden amerikanische Bürger über Weihnachten pro Kopf 1047 $ ausgeben, das ist ein Anstieg um 40 $ gegen über dem letzten Jahr.

Wie stark wuchsen die Umsätze in den letzten Jahren?

Im Jahr 2018 wuchs der Umsatz im Einzelhandel um 2,1 %. Das war ein ungewöhnlich schwacher Anstieg, da zu dieser Zeit die Aktienmärkte sehr volatil waren, die Angst vor einem Eskalation im Handelsstreit schwelte und die Regierung Ämter schließen musste, da die Finanzierung aufgrund offener Fragen wegen der Anhebung der Schuldengrenze geschlossen blieben. Im Jahr 2017 wuchsen die Einzelhandelsumsätze um 5,2 %. Noch vor der Finanzkrise im Jahr 2004 stiegen sie sogar um 6,8 %. Der erwartete Anstieg in diesem Jahr würde den Fünfjahresschnitt von 3,7 % übersteigen.

Welchen Anteil mach das Weihnachtsgeschäft am gesamten Einzelhandel aus?

Weihnachten trägt zu 20 % zum gesamten im Jahr gemachten Einzelhandelsumsatz bei. Der Anteil kann bei einzelnen Händlern sogar noch höher liegen. Anbieter von Waren in den Bereichen Hobby, Spielsachen und Computerspiele arbeiten sogar mit einem Anteil von 30 %. Außerdem kann das Weihnachtsgeschäft besonders gewinnbringend sein, da auf einmal große Mengen verkauft werden, ohne dass dem ein deutlicher Anstieg der Fixkosten der Einzelhändler gegenübersteht.

Wie viele Arbeitsplätze werden geschaffen?

In den USA werden nach Schätzungen des Einzelhandelsverbandes zwischen 530.000 und 590.000 Zeitarbeitsplätze geschaffen werden. Vor einem Jahr wurden 554.000 Zeit Arbeitsstellen geschaffen.

Welche Rolle spielen Cyber Monday und Black Friday?

Black Friday und Cyber Monday sind Teil eines fünftägigen Shopping Events, der am Thanksgiving Tag beginnt und bis zum darauf folgenden Montag reicht. Zusammen repräsentieren diese fünf Tage den Höhepunkt des Weihnachtsgeschäfts in den Staaten, da die Menschen in dieser Zeit online und in Läden einkaufen und dabei auch zunehmend Smartphones und andere mobile Geräte verwenden. Im Jahr 2018 haben in dieser Zeit 165 Millionen Menschen etwas eingekauft und im Durchschnitt 313 $ ausgegeben. 2017 gaben Amerikaner noch durchschnittlich 335 $ aus. Dreht jetzt der Trend?

Wie stark wächst der Internethandel?

Im November des Jahres 2018 wurden online Waren im Wert von 7,9 Milliarden $ gekauft. Das war ein Anstieg um 19 % gegenüber dem Vorjahr. An Thanksgiving wurden vor einem Jahr 28 % mehr umgesetzt, am Black Friday betrug das Plus 23,6 %.

Wird die Amazon Aktie davon profitieren?

Amazon möchte weiterhin im Konkurrenzkampf zu normalen Läden punkten. Um das hohe Wachstum beizubehalten und weitere Marktanteile zu gewinnen verspricht Amazon nun auch taggleiche Lieferungen. Das kommt nicht ohne Kosten. Im letzten Quartalsbericht zeigten Anleger sich enttäuscht über rü ckläufige Gewinnspannen bei Amazon. Amazon begründet die geringeren Gewinnapannen mit höheren Versandkosten. Dennoch ist im Onlinehandel das höchste Wachstum zu verzeichnen.

Wie ist die Amazon Aktie einzuschätzen? 

Die Amazon Aktie hat in den vergangenen Wochen einen Boden, der bereits im Frühjahr entstanden ist, bestätigt. In der laufenden Woche steigt die Aktie in Erwartung eines möglicherweise guten Weihnachtsgeschäfts an. Wir haben uns die Amazon Aktie technisch im folgenden Video näher angesehen.

Sind Sie bereit die Kursbewegung der Märkte zu traden?

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit und setzen Sie Ihre Trading-Ideen auf unserer innovativen Handelsplattform um.

Hier sehen Sie die Spreads, die Hebel, die Info, ob das Produkt auch short getradet werden kann und die Handelszeiten für unsere Aktien-CFDs, wie Wirecard, Nel Asa, Alphabet, Tesla und Amazon.

LandKommissionHebel ab*Short?**Handelszeiten
DeutschlandEUR 55:1Täglich 09:00-17:30
USAUSD 105:1Täglich 15:30-22:00
Großbritannien0,08% (mind. GBP 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Australien0,09% (mind. AUD 9,00)5:1Täglich 00:00-06:00
Österreich0,05% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Belgien0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Kanada2 Cent (mind. CAD 10)5:1Täglich 15:30-22:00
Dänemark0,08% (mind. DKK 90,00)5:1Täglich 09:00-16:50
Finnland0,08% (EUR 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Frankreich0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Hong Kong0,18% (mind. HKD 50,00)5:1Täglich 02:30-05:00 und 06:00-09:00
Irland0,08% (mind. EUR 9)5:1Täglich 09:00-17:30
Italien0,10% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:25
Japan0,15% (mind. JPY 1000)5:1Täglich 01:00-03:30 und 04:30-07:00
Niederlande0,08% (mind. EUR 9)5:1Täglich 09:00-17:30
Neuseeland0,10% (mind. NZD 7)5:1Täglich 01:00-04:45 und 22:00-01:00
Norwegen0,04% (mind. NOK 39,00)5:1Täglich 09:00-16:20
Polen0,18% (mind. PLN 50,00)5:1Täglich 09:00-16:50
Portugal0,08% (mind. EUR 9,00)5:1Täglich 09:00-17:30
Singapur0,10% (mind. SGD 10,00)5:1Täglich 02:00-10:00
Spanien0,06% (mind. EUR 5)5:1Täglich 09:00-17:30
Schweden0,04% (mind. SEK 49,00)5:1Täglich 09:00-17:25
Schweiz0,08% (mind. CHF 9,00)5:1Täglich 09:00-17:20

*Der Hebel verstärkt Gewinne und Verluste gleichermaßen.
**Bitte beachten Sie, dass wir nach eigenem Ermessen Ihre Möglichkeit long oder short zu gehen einschränken können.