70,5% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Portfolio mit CFDs diversifizieren

von Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst CMC Markets

CFDs sind der alternative Zugang zur Börsenwelt

Keine Frage von „entweder, oder“

Ob in Umfragen zum Anlegerverhalten oder bei Stammtischen, an denen es ums Thema Börse geht: Oft wird die Frage gestellt, welche Produkte man handelt. Und oft folgen zunächst als Antwortmöglichkeit die altbekannten Anlagen wie Aktien, Anleihen, Indizes, Währungen oder Rohstoffe. Und erst danach folgen (wenn überhaupt) Hebelprodukte und auch CFDs. Verkehrt ist die Frage nicht, aber sie führt etwas in die Irre. Denn im Grunde genommen sollte sie nicht lauten, ob man entweder Rohstoffe wie Gold oder eben CFDs handelt, sondern ob man Gold im klassischen Sinne oder als CFD tradet oder ob man zum Beispiel Tesla-Aktien physisch erworben hat oder als CFD handelt.

Die ganze Börsenwelt auf einer Plattform

Denn CFDs sind quasi eine kostengünstige, effiziente und flexible Art und Weise, in all diese Märkte zu investieren oder auch als kurzfristig orientierter Trader von den Kursbewegungen zu profitieren. Genauer gesagt, stehen dem Anleger oder Trader bei CMC Markets mehr als 9.600 Basiswerte auf einer Handelsplattform zur Verfügung, und dass nahezu rund um die Uhr. Bedeutet auch, dass das Engagement an der Börse nicht auf lokale Märkte und übliche Handelszeiten beschränkt sein muss, sondern japanische, chinesische wie amerikanische Aktien können dann gehandelt werden, wenn die entsprechenden Börsen geöffnet sind. Mehr noch: für Indizes der wichtigsten Märkte stellt CMC Markets nahezu rund um die Uhr Kurse, was dann ein Vorteil sein kann, wenn man zum Beispiel nicht bis zur morgendlichen Handelseröffnung in Frankfurt warten und einem eigentlich vorhersehbaren Einbruch des DAX plötzlich hinterherlaufen muss.

CFDs auf über 9.600 Basiswerte stehen zur Verfügung

Die Vielfalt der Basiswerte ist erstaunlich – ob kleinere Märkte, wie z.B. Neuseeland mit 35 Unternehmen oder mehr als 350 vom australischen Kontinent, lassen sich auch die über 4.000 Unternehmen aus dem Mutterland der Börse, von Wall Street und Nasdaq handeln. Insgesamt stehen für den Handel über 9.000 CFDs auf Aktien auf der Plattform zur Verfügung. CFDs auf die bei Anlegern sehr beliebten Exchange Traded Funds (ETFs) runden das Angebot ab. Zur Diversifikation des Portfolios kann man als Anleger Rohstoffe wie Gold und Öl, aber auch Kryptowährungen wie Bitcoin als CFDs handeln. Und zur Absicherung gegen Währungsrisiken oder auch zur reinen Spekulation stehen derzeit über 330 Währungspaare zur Verfügung. 

Maßgeschneiderte Produktlösungen für Rohstoffe, Währungen und Kryptos

Da CMC Markets das Angebot im Sinne der Kundenwünsche stetig erweitert, hat sich auch in den vergangenen Monaten viel auf unserer Handelsplattform NextGeneration getan. So besteht neben rund 110 einzelnen Rohstoffen die Möglichkeit, drei Rohstoff-Indizes zu handeln. Zwei Indizes decken den Energie- und den Agrarmarkt ab, der dritte ist aus vier Edelmetallen zusammengesetzt. Anleger haben so die Möglichkeit, sich mit nur einer Transaktion gleichzeitig und damit kosteneffizient in mehreren Rohstoffen zu engagieren. Damit reduziert sich auch das Volatilitätsrisiko der einzelnen Rohstoffe.

Ähnliches Prinzip bei unseren drei Krypto-Indizes: Der “Major Crypto Index” deckt die eher etablierten Kryptowährungen Bitcoin, Ripple, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin ab. Der „Emerging Crypto Index“ basiert auf den alternativen Kryptos Dash, EOS, Monero, NEO, Stellar Lumens, Cardano und Tron. Und der dritte Index, der „All Crypto Index“, kombiniert alle 12 von uns angebotenen Kryptowährungen. 

Jüngste Mitglieder unserer Produktfamilie sind zwölf individuell entwickelte und für die Kunden maßgeschneiderte Währungs-Indizes. Sie bieten die Möglichkeit, mehrere Währungen wie in einem Korb zu sammeln, um so das Portfolio effizienter zu diversifizieren. Damit kann man als Anleger an den unterschiedlichen Entwicklungen der in den Indizes enthaltenen Volkswirtschaften und deren Währungen partizipieren.

Mehr als nur der DAX long und short

Bei aller Vielfalt auf der Plattform kennen viele Anleger CFDs vorwiegend als Instrument, um auf einen steigenden oder fallenden DAX zu setzen. Der CFD auf den Germany30, der bei uns den DAX abbildet, ist deshalb auch das meistgehandelte Produkt unserer deutschen Kunden. Aber diese Heimatliebe und Konzentration auf ein Produkt kann auch gefährlich sein, Diversifikation heißt hier das Stichwort. Und dafür bieten sich mit unserem großen Anlageuniversum vielfältige attraktive Möglichkeiten. Und beim nächsten Stammtisch können Sie auf die Frage, was Sie denn an der Börse handeln, gern antworten: Nahezu alles, nur eben als CFD! 

In unserem Leitartikel "Warum CFDs in jedes moderne Portfolio gehören" finden Sie weitere Trading-Ideen.

Wählen Sie zwischen unserer hauseigenen Plattform Next Generation und MT4

CMC Markets bietet beratungsfreie Dienstleistungen an, bei denen nur die Auftragsausführung übernommen wird. Die hier dargestellten Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Die Inhalte stellen keine Handelsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.


Warum CFDs in jedes moderne Portfolio gehören?

Erfahren Sie dies und lernen Sie mehr über den Einsatz von CFDs in diesem Leitartikel.


Aktien-CFDs: Neues Preismodell mit fixen Kommissionen

Aktien-CFDs handeln Sie bei uns mit einer fixen Kommission – unabhängig von der gehandelten Stückzahl.

  • 5€ für den Kauf oder Verkauf von Deutschen Aktien-CFDs
  • 10$ für den Kauf oder Verkauf von US-Aktien-CFDs

OBEN
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.